Die Phase der Sanierung

Mit der positiven Fortführungsprognose beginnt die Phase der Sanierung

Gehören Zahlungsschwierigkeiten und nicht pünktlich bezahlte Rechnungen zum unternehmerischen Alltag, ist es spätestens an der Zeit für klare Verhältnisse zu sorgen. Mit einer Fortführungsprognose steht schwarz auf weiß fest, welche finanzielle Zukunft das Unternehmen erwartet. Wird dank der Fortführungsprognose bestätigt, dass ein Ende der finanziell angespannten Situation in absehbarer Zeit zu erwarten ist, steht das Unternehmen dennoch an einem Scheideweg. In der Regel ist für die Überwindung der Zahlungsschwierigkeiten eine Phase der Sanierung gefordert. Diese reicht von Entlassung von Mitarbeitern über die Einstellung unrentabler Geschäftszweige bis zu verstärkten Werbemaßnahmen, um mehr Kunden zu gewinnen. Voraussetzung hierfür ist, dass das notwendige Know-how vorhanden ist eine Sanierungsstrategie zu entwickeln. Fehlt dieses Fachwissen, ist es keine Schande sich bei einem erfahrenen Unternehmensberater Hilfe zu suchen. Erfahrene Unternehmensberater nehmen sich auch Eilaufträgen an und helfen Lösungsstrategien zu entwickeln, die bereits kurze Zeit später angewendet werden können.

Nach der erfolgreichen Sanierung ist das Unternehmen auch für Käufer wieder von Interesse

Die Sanierung ins Auge zu fassen und das Unternehmen wieder in die schwarzen Zahlen zu führen hat auch Vorteile, wenn der berufliche Werdegang in der Zukunft in eine andere Richtung führen soll. Dies betrifft Familienunternehmen, die an die nächste Generation übergeben werden ebenso wie Firmen, die einen bis dato nicht bekannten Käufer finden. Unbelastet von Schulden gestaltet sich der Neuanfang deutlich einfacher als mit den Schulden auch einen Rattenschwanz an weiteren Problemen zu übernehmen. Verhandlungen zum Kaufpreis gestalten sich ebenfalls entspannter, sodass die bisherigen Geschäftsführer dieses Kapitel mit einem ruhigen Gewissen abschließen können.

Die eigene Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren ist ein wichtiger Schritt für jeden Unternehmer

Den Weg der Sanierung zu gehen und für die nächsten Monate und Jahre noch einmal ein neues Fundament für das eigene Unternehmen zu gestalten ist nicht der einfachste Weg. Realistisch betrachtet im Vergleich zu anderen Optionen, wie der Insolvenz beinhaltet diese Entscheidung auch für die Verantwortlichen selbst zahlreiche Vorteile. Einer der wichtigsten Gründe diesen Weg zu verfolgen ist die weiterhin selbstbestimmte Zukunft. Weder ein Insolvenzverwalter noch andere Menschen bestimmen über das Unternehmen mit. Das erlaubt es freier zu agieren und hierbei die eigenen Interessen nicht komplett hinter den Forderungen der Gläubiger zurücktreten zu lassen. Letztere freuen sich häufig ebenfalls über diesen Schritt, da nur sehr wenige Gläubiger nach einer Insolvenz behaupten können keine finanziellen Verluste erlitten zu haben. Zahlungsschwierigkeiten zu überwinden zahlt sich daher gleich in mehrfacher Hinsicht für ein Unternehmen und die dahinter stehenden Menschen aus. Falls Sie Fragen zum Thema haben, gibt es hier weitere Informationen: https://fortfuehrungsprognose24.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.