Probleme mit der GmbH aus dem Weg gehen

Sichern Sie sich mit einem seriösen Neuanfang weiterhin Ihren guten Ruf in der Branche

Viele Gläubiger, die den Gerichtsvollzieher mit einem offiziellen Titel zu den Schuldnern schicken müssen in diesen Tagen feststellen, dass diese keine Chance auf eine Vollstreckung haben. Unternehmer machen sich bei einer drohenden Insolvenz die Möglichkeit jederzeit eine neue GmbH gründen können zunutze. Hierbei werden oft ähnliche Namen verwendet und von den gleichen Firmenräumen der Geschäftstätigkeit nachgegangen. Durch den Verkauf des Inventars zu Spottpreisen gelingt es den Gläubigern kaum für ihre Forderungen einen Gegenwert zu erhalten. In Zeiten in denen sowohl der reale als auch der virtuelle Ruf einfach tadellos sein muss, um geschäftlich erfolgreich zu sein, wird dieses Vorgehen schnell abgestraft. Sich auf diese unseriöse Ebene zu begeben, trifft auch bei Lieferanten und Geschäftspartnern nicht auf viel Gegenliebe. Haben diese bereits bei vorherigen Geschäften auf den vollständigen Lohn verzichten müssen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass diese der neu gegründeten GmbH mit sehr viel Wohlwollen begegnen werden. Das grenzt bereits im Vorfeld die neuen Geschäftskontakte ein, da sich ein schlechter Ruf und eine mangelhafte Zahlungsmoral schnell herumsprechen.

Ein schlechtes Image verfolgt Geschäftsführer auch nach einem Umzug

jarmoluk / Pixabay

Unter diesen Voraussetzungen zu versuchen mit einem Ortswechsel dem schlechten Ruf zu entkommen ist ebenfalls nur begrenzt möglich. Die durch eine Insolvenz in Mitleidenschaft gezogene Bonität ist jedoch nicht an einen Ort gebunden und wird somit auch nach einem Umzug zu einem ständigen Begleiter. Wäre einem Großteil aller Geschäftsführer einer insolventen GmbH bereits im Vorfeld klar, welche weitreichenden Konsequenzen mit der Unterschrift unter die Beantragung der Insolvenz verbunden sind, wäre wahrscheinlich der erste Wunsch die Uhr zurückdrehen zu können. Befinden Sie sich noch an einem Zeitpunkt vor der Insolvenz sollten Sie daher keinen weiteren Moment mehr zögern und sofort die Hilfe eines professionellen Unternehmensberaters in Anspruch nehmen. Diese Personen kennen alle Alternativen zur Insolvenz und gehören daher immer zu einem der ersten Ansprechpartner.

Seriöse Unternehmensberater finden auch ohne illegale Mittel einen Weg aus der Krise

Einer der größten Vorteile in der Beauftragung eines erfahrenen Unternehmensberaters liegt in den Ratschlägen, die sich immer im Rahmen der Gesetze bewegen. Dies schützt nicht nur die Bonität vor einem massiven Einbruch, sondern erspart auch kostspielige Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft, die sowohl bei Insolvenzverschleppung als auch anderen Tatbeständen rund um zahlungsunfähige GmbHs tätig werden. Wichtig ist jedoch nicht bis zur letzten Minute zu warten, sondern frühzeitig auf eine Zusammenarbeit mit einem engagierten Unternehmensberater zu setzen. Das ist eine Investition in eine erfolgreiche Zukunft, die nicht für viele Jahre von den Auswirkungen einer Insolvenz überschattet wird. mehr dazu gubt es hier: https://gmbh-probleme24.de/liquidation-gmbh/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.